+
-

+

-

Sternschnuppen

 

Sonderausgabe Gesund und Fit im Rhein-Kreis-Neuss 2019 des Top Magazin im Rhein-Kreis-Neuss , Ausgabe 1,  März 2019

Besondere Momente schenken

Der Verein „Sternschnuppen für behinderte Kinder e. V." organisiert Ausflüge, besondere Aktionen für behinderte und langzeiterkrankte Kinder und deren Geschwister.

"Man sieht nur mit dem Herzen gut, das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Diese Worte von Antoine de Saint-Exupery haben die heutige Vereins-Vor­sitzende Charlotte Häke, ihren Mann und ein paar Freunde bewogen 2007 den gemeinnützigen und mildtätigen Verein „Sternschnuppen für behin­derte Kinder e.V." zu gründen, um behinderten Kindern und auch ihren Ge­schwistern helfen zu können.

Der Schwerpunkt des Vereins: Kindern und ihren Angehörigen besondere Momente zu schenken, beispielsweise durch Erlebnisse mit Tieren, oder der Erfüllung spezieller Herzenswünsche von behinderten oder schwer- ­und langzeiterkrankten Kindern. Besonders ist hier, dass auch die Ge­schwisterkinder nicht vergessen werden. Auch für sie setzt sich der Verein ein und schafft notwendige Auszeiten mit psychologischer Unterstützung.

„Dieses Gefühl, für einen Tag im Mittelpunkt stehen, Ausbrechen aus dem Alltag, Freude empfinden und die Krankheit oder Behinderung für einige Stunden unwichtig werden zu lassen, bedeutet sehr viel für Familien mit schwerbehinderten Kindern", so die Vorsitzende Charlotte Häke, ,,und die gemeinsam verbrachten „Besonderen Sternschnuppen-Momente" inten­sivieren die Bindungen innerhalb der Familien und zwischen den behin­derten Kindern und ihren nichtbehinderten Geschwistern."

In den letzten elf Jahren haben die „Sternschnuppen" den Kindern - ne­ben weiteren Einzel-Aktivitäten - viele Sternschnuppen-Momente als sogenannte „Ganztages-Sternschnuppen-Highlights" ermöglicht. Dazu gehören zum Beispiel: Sternschnuppen-Clownfahrten auf dem Rhein mit Programm, Sternschnuppen-Zootage mit Tieren und Vorführungen, Sternschnuppen-Zirkustage und Sternschnuppen-Halloween- Feiern.

Alle Vereinsmitglieder arbeiten ehrenamtlich. Der Verein zahlt weder Ge­hälter noch Aufwandsentschädigungen. So fallen keine Kosten für Büro­miete oder ähnliches an. Sämtliche Spenden kommen den Kindern und den „Besonderen Momenten" zu Gute.

Der Verein freut sich natürlich über Spender und Sponsoren um den Sternschnuppen-Kindern ein Stück Hoffnung und einen Moment des Glücks zu schenken.

Grevenbroich | 4.3.2019

 

Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe in Grevenbroich

Verein Sternschnuppen erfüllt die Wünsche behinderter Kinder

Von Valeska von Dolega

Grevenbroich Im Jahr 2006 als Pilotprojekt für Kinder mit Handicap sowie deren gesunde Geschwister gestartet und im Folgejahr als Verein gegründet, geht für Vereinsvorsitzende Charlotte Häke ein Traum in Erfüllung: ihre „Sternschnuppen für behinderte Kinder“ sind jetzt als Träger der freien Jugendhilfe anerkannt worden.

Das haben die Mitglieder des Jugendhilfeausschusses beschlossen. „Wir hätten das schon vor Jahren beantragen können“, erklärt die 62-Jährige glücklich über den Titel, der auch „Ausdruck von Wertschätzung“ ist.

Vor allem aber „können wir uns jetzt noch mal ganz anders einbringen“, führt Norbert Häke, Ehemann und Vereinsmitglied, aus. „Nachhaltiger“ als bisher ginge das, bei Veranstaltungen müsste nun nicht mehr in gastronomische Einrichtungen ausgewichen werden, „das geht jetzt in städtischen Immobilien wie etwa dem Saal in der Alten Feuerwache“. Der ist barrierefrei zugänglich – viele „Sternschnuppen“ werden für Kinder mit Körperbehinderung wahr gemacht. „Unsere Tür steht allen Kindern offen“, sagen die Eheleute über „jede Art von erschwerter Situation“.

Im Mai steht die vierte Sternschnuppen-Clownsfahrt auf einem barrierefreien Schiff bevor.

Auch auf Spenden hofft der Verein, der auch Selbsthilfegruppe ist, durch die Anerkennung als Träger der freien Jugendhilfe „noch besser“ rekrutieren zu können. 6.000 bis 7.000 Euro sind das per anno, im vergangenen Jahr sowie 2016 gab es jeweils 10.000 Euro durch den von Wolfram Kons moderierten RTL-Spendenmarathon. Finanzspitzen, die der Verein für seine Aktivitäten braucht. Pünktlich zum europäischen Tag von Menschen mit Behinderung soll am Sonntag, 5. Mai, wieder die Sternschnuppen-Clownsfahrt stattfinden. Dafür wird ein barrierefreies Schiff gechartert, auf dem behinderte Kinder und ihre gesunden Geschwisterkinder nebst Eltern Platz finden. Mit Zirkusleuten, die geschulte Sonderpädagogen sind, geht dann die Fahrt von Köln nach Königswinter und retour, Drachenfels inklusive. Weitere Programmpunkte sind die Ferienauszeiten im Sommer, zu denen es in den Krefelder Zoo geht, sowie die sogenannten Herzenswünsche, bei denen es mal einen Tag auf dem Eis mit Claudia Pechstein oder ein Meet-and-Greet mit den Musikern von Kasalla gibt. „Wir werden weiter für die Kinder vor Ort da sein.“