+
-

+

-

Sternschnuppen

 ﷯Sternschnuppen-Halloween 2016 Für einen Tag im Mittelpunkt stehen, Ausbrechen aus dem Alltag, Freude empfinden und die Krankheit oder Behinderung sowie die Sorgen für einige Stunden unwichtig werden lassen, dass konnten viele behinderte Kinder, deren Eltern und Geschwister in diesem Jahr erstmals auch beim Sternschnuppen-Halloween erleben. Der Verein Sternschnuppen für behinderte Kinder e. V. veranstaltete sein zweites diesjähriges Highlight mit großzügiger Unterstützung der RTL Stiftung “Wir helfen Kindern“. Der „Sternschnuppen-Halloween 2016“ in der ZIRKUSfabrik Kulturarena in Köln, den sich die Sternschnuppen-kids bereits 2015 als ein neues Sternschnuppen-Projekt gewünscht hatten. Mit der finanziellen Unterstützung der RTL Stiftung “Wir helfen Kindern“ nun in 2016 erstmals erfüllbar. Direkt zu Beginn gab es eine herzliche Begrüßung durch die als Hexe kostümierte Sternschnuppen-Vorsitzende und Selina vom Zirkusteam, die diesen Event vorbereitet hatte. Die Eröffnung des Buffets stellte den offiziellen Start dar und alle staunten bei den tollen Highlights mit Monsterbowle, Schleimgerichten, Halloween-Schokoküssen, Waffeln und Popcorn. Alles lecker, aber gruselig anzuschauen, mit Augen im Getränk und anderen Details. Danach ging es weiter mit dem Einüben eines Zombie-Tanzes für interessierte Kinder, andere Kinder konnten sich währenddessen aber auch schminken lassen. Eine Wahrsagerin verriet die Zukunft und man konnte Gruselmasken basteln. Ein weiteres Highlight, die Grusel-Fühl-Kisten schlossen sich an und die Wahrsagerin erzählte den Kids Gruselgeschichten. Nach einer weiteren Stärkung am Gruselbüffet und einigen letzten Tanzübungen begann dann die Vorstellung. Die Erwachsenen als Publikum durften als ersten Höhepunkt die privat eingeübte Performance zweier Sternschnuppen-Kids in schaurig-dramatischer Form erleben. Bei der anschließenden Verabschiedung durch Zirkusfabrik und Sternschnuppen-Team, bedankten sich Selina und Charlotte Häke unter großem Applaus bei allen Mitwirkenden vom Zirkusteam und den Familien. Anschließend gab es für alle Kinder zum Mitnehmen noch reichlich Süßigkeiten und einige weitere Überraschungen in einer „Süßes, sonst gibt’s Saures“ – Tasche der Sternschnuppen. ﷯ 5. November 2016 | 00.00 Uhr Grevenbroich "Höhner"-Sänger unterstützt Ehrenamtler Grevenbroich. Henning Krautmacher wirbt für Grevenbroicher Verein "Sternschnuppen für behinderte Kinder". Der Grevenbroicher Verein "Sternschnuppen für behinderte Kinder" hat nun einen prominenten Unterstützer: Henning Krautmacher, Frontmann der "Höhner", wirbt für die Initiative der Laacherin Charlotte Häke. Er will dabei helfen, die Aktion noch bekannter zu machen. ﷯Häke hatte Krautmacher beim RTL-Spendenmarathon kennengelernt und ihn gebeten, als Botschafter für ihre Organisation tätig zu werden. Der "Höhner"-Sänger musste allerdings ablehnen, weil er schon viele andere soziale Projekte betreut, begleitet oder intensiv unterstützt. Aber: Der Gedanke, wie man die Ehrenamtler der "Sternschnuppen" als "leuchtendes Beispiel größter Nächstenliebe ins Bewusstsein anderer Menschen bekommen kann", habe ihn nach diesem Gespräch nicht losgelassen, schreibt Krautmacher auf der Homepage des Grevenbroicher Vereins. Er habe daher empfohlen, "eine immer größer werdende Liste von Freunden und Fürsprecher dieser Organisation zu erstellen, sie zu veröffentlichen und damit den Verein immer populärer zu machen". Über die prominente Unterstützung freut sich Charlotte Häke: "Es ist schön, dass sich Henning Krautmacher für unsere Sache so einsetzt", sagt sie. Mit Unterstützung der RTL-Stiftung "Wir helfen Kindern" hat der Verein erst vor wenigen Tagen eine Halloween-Aktion in der Kölner Zirkusfabrik "Kulturarena" über die Bühne gebracht, an der behinderte Kinder, deren Eltern und Geschwister teilnahmen. "Für einen Tag im Mittelpunkt stehen, Ausbrechen aus dem Alltag, Freude empfinden und die Krankheit oder Behinderung sowie die Sorgen für einige Stunden unwichtig werden zu lassen - das wollen wir mit unserer Initiative erreichen", sagt Charlotte Häke. Weitere Aktionen mit der Kölner Zirkusfabrik, aber auch mit dem Krefelder Zoo sind bereits in Planung. "Um das alles finanzieren zu können, brauchen wir jedoch Stiftungen und Sponsoren", sagt Häke. Infos gibt es unter "www.sternschnuppen-fuer-behinderte-kinder.de". (wilp) ﷯Grevenbroich. Moderator Wolfram Kons übergab dem Vorstand des Vereins "Sternschnuppen für behinderte Kinder" eine Spende von 10.000 Euro. Damit ist die weitere Arbeit gesichert. Von Wiljo Piel Da herrscht Freude beim Verein "Sternschnuppen". Die "Stiftung RTL - Wir helfen Kindern" unterstützt die Arbeit der Grevenbroicher nun mit 10.000 Euro. Wolfram Kons, Moderator des RTL-Spendenmarathons, übergab den beiden Köpfen der kleinen Gemeinschaft, Charlotte und Norbert Häke aus Laach, jetzt den symbolischen Spendenscheck. Das Geld wird der Verein für seine Aktionen zugunsten behinderter Kinder und deren Familien einsetzen. "Mit einem solch hohen Betrag haben wir nicht gerechnet", sagt Norbert Häke. Seine Frau Charlotte hatte sich um eine Zuwendung der Stiftung beworben - und war überrascht, als sie einen Rückruf aus der Kölner Zentrale des Senders erhielt. Innerhalb von 48 Stunden musste sie einen Finanzplan für die Aktionen des Vereins vorlegen - und der überzeugte offenbar die Stifter. Denn kurz darauf erfolgte schon die Übergabe des namhaften Betrags. ﷯Foto: RTL/Ruprecht Stempell "Wir sind überglücklich", sagt Charlotte Häke, die Vorsitzende des aus sieben Mitgliedern bestehenden Vereins: "In unserer Heimatstadt erhalten wir nur selten Spenden; mit den 10.000 Euro ist unsere weitere Arbeit nun gesichert." Das Geld wird ausschließlich für die Zirkusaktionen von "Sternschnuppen" eingesetzt. "Sie zählen zu den Höhepunkten des Jahres", berichtet Norbert Häke. Der Verein ermöglicht Familien mit behinderten Kindern regelmäßig einen ereignisreichen Tag in der Kölner Zirkusfabrik. "Im vergangenen Jahr hatten wir 100 Teilnehmer - eine ähnliche Größe werden wir auch bei den nächsten Aktionen am 27. August und am 29. Oktober erreichen", sagt Häke. Mit den Zirkustagen wollen die Grevenbroicher eine Abwechslung vom Alltag bieten. Behinderte Kinder und deren Geschwister - aber auch Kinder aus Flüchtlingsfamilien - studieren gemeinsam mit Profis eine Zirkus-Show ein, die am Ende des Tages den Eltern präsentiert wird. "Das ist eine tolle Sache, die wir unbedingt beibehalten möchten", sagt Charlotte Häke. Während der Sommerferien organisieren die "Sternschnuppen" zudem Spezial-Führungen durch den Krefelder Zoo. Kindern wird die Möglichkeit geboten, hinter die Kulissen des beliebten Tierparks zu blicken - wahlweise auch während der späten Abendstunden, wenn sich Tiere zeigen, die tagsüber nicht zu sehen sind. Der Verein, der 2017 auf sein zehnjähriges Bestehen blicken kann, unterstützt jedoch nicht nur behinderte Kinder, sondern auch deren Geschwister, die meist im Schatten ihrer Schwestern und Brüder aufwachsen. Neu ist die Aktion "Herzenswünsche", die am Wochenende erstmals durchgeführt wurde. "Sternschnuppen" ermöglichte der zwölf Jahre alten Pia Braß aus Bedburg ein Treffen mit ihrem Idol, der Olympionikin Claudia Pechstein. In der Eisschnelllaufhalle von Inzell verbrachten die beiden einen gemeinsamen Trainingstag. Der Verein "Sternschnuppen", der als mildtätig gilt, weil er weder Verwaltungskosten produziert noch Gehälter zahlt, wirbt jetzt um Fördermitgliedschaften, um seine Arbeit auf eine breitere Basis stellen zu können. Informationen gibt es auf der Homepage "sternschnuppen-fuer-behinderte-Kinder.de". ﷯ Zoo-Safaris speziell für behinderte Kinder Verein „Sternschnuppen" ermöglicht auch einen Blick hinter die Kulissen 
des Krefelder Zoos. GREVENBROICH (NGZ) Ein ganz normaler Tag im Zoo. Für viele behinderte Kinder und ihre Familien ist das undenkbar, Der Grevenbroicher Verein „Sternschnuppen" ermöglicht einen solchen Ausflug - und gewährt darüber hinaus einen Blick hinter die Kulissen. Die von Charlotte Häke geleitete Gemeinschaft kooperiert seit geraumer Zeit mit dem Krefelder Zoo. „Wir wollen Familien mit behinderten Kindern und ihren gesunden Geschwistern die Möglichkeit bieten, dem Alltag' für ein paar Stunden zu entfliehen", sagt Häke: „Tiere füttern und streicheln inklusive." ﷯







Bei den Zoobesuchen des Vereins „Sternschnuppen" erleben behinderte Kinder hautnah die Tierwelt. FOTO:HÄKE Auch in diesem Sommer plant der Verein wieder vier Führungen - und zwar am 8. und 15·. Juli sowie am 5. und 19 . August. Die Kinder werden wieder von der Zoopädagogin und studierten Biologin Gaby Borg durch den Tierpark geführt. Auf dem Programm steht unter anderem ein Besuch im Forscher- und Tropenhaus, darüber hinaus sind die Kinder bei der Fütterung der Paviane und Ziegen dabei. Um 5. und 19. August werden spezielle Nachtführungen organisiert. „Wir wollen den Kindern ein Lächeln ins Gesicht zaubern, sie als Menschen und nicht als Behinderte in den Mittelpunkt stellen", sagt Charlotte Häke. „Durch das Projekt lernen die Kinder die verschiedenen Zoo-Bewohner kennen. Auf diese Weise nehmen sie Reize wahr, die ihnen noch unbekannt sind." Interessierte Eltern und Begleiter können sich beim Verein „Sternschnuppen" unter der Rufnummer 02181 476853 für die „Safaris" in Krefeld anmelden. Details zu den Zooführungen der vergangenen Jahre sind auf der Homepage unter der Adresse „www.sternschnuppen-fuer-behinderte-kinder.de" zu finden.